Dezember 3, 2020

Das italienische Lifestyle Magazine

Die schönsten Strände Italiens

DCIM\101MEDIA\DJI_0023.JPG

Passend zur Sommerzeit waren wir unterwegs um euch die schönsten Strände Italiens vorzustellen. „Urlaub in Italien heißt die Devise“. Schauen wir doch gemeinsam vorbei. Hier unsere Bestseller:

Sardinien – La Pelosa Strand

Diese Strandschönheit findet ihr auf der Insel Sardinien, ca. 2 Km von Stintino, an den Füßen von Capo Falcone, an der äußeren nordwestlichen Seite der Insel. Der La Pelosa Beach ist zwar schon lange kein Geheimtipp mehr, aber trotzdem solltet ihr euch diesen schönen Strand von Italien nicht entgehen lassen. Pudrig-feiner Sand zieht sich über rund zwei Kilometer entlang der Küste. Türkisblaues Wasser und ein seicht abfallendes Ufer machen den Badespaß für Groß und Klein perfekt.
Vom Strand aus habt ihr den perfekten Panorama-Blick auf die Insel Asinara und den Felsen Isola Piana mit einem alten Wachturm. In der Saison werden am Strand Liegen und Tretboote verliehen. Außerdem steht euch eine begrenzte Anzahl von kostenpflichtigen Parkplätzen zur Verfügung. Restaurants und Bars sorgen dafür, dass ihr nicht hungrig werdet. Den Strand La Pelosa erreicht ihr außerdem auch bequem mit dem Fahrrad.
Vor allem für Windsurfer und Kiter ist der Strand ein wahres El Dorado. Bis in den Dezember herrschen hier optimale Bedingungen. Wenn ihr das Surfen erst lernen wollt, findet ihr am Strand auch eine Surfschule.

Lampedusa Spiaggia dei Conigli

Er gilt als einer der schönsten Strände Europas. Der Spiaggia dei Conigli auf der italienischen Insel Lampedusa. Sie liegt zwischen Malter und Tunesien. Auch wenn die Insel Lampedusa sonst mit wenig landschaftlichen Highlights aufwarten kann, da sie sehr flach ist und nur wenig Vegetation hat, ist der Kaninchen Strand, wie der Strand auch heißt, ein beliebtes Ziel für Touristen.
Gesäumt von Felsen erwartet euch hier ein paradiesischer, weißer Sandstrand und türkisblaues Wasser. Der Strand von Conigli liegt inmitten eines Naturschutzgebietes, weswegen es dort auch keine touristische Infrastruktur, wie Lokale oder Verkaufsstände gibt. Zum Strand gelangt ihr nur zu Fuß. Der Weg dorthin dauert etwas länger, aber ihr werdet mit diesem fabelhaften und märchenhaft schönen Strand belohnt.

Kalabrien – Tropea

Der Strand der Stadt Tropea am südlichen Ende des italienischen Stiefels ist ein beliebtes Reiseziel bei Touristen aus ganz Europa.
Er liegt unterhalb der Altstadt von Tropea. Diese erhebt sich über dem Strand wie eine alte Festung. Das Wasser ist glasklar und der Strand besteht aus vielen kleinen Kieselsteinen, auf denen ihr problemlos laufen könnt.
Besonders in der Hauptsaison kann es am Strand von Tropea allerdings auch schon mal sehr voll werden. Ihr könnt aber auch die Küste ein Stück weiter fahren und entdeckt dort viele kleine Buchten, die ein wenig abgeschiedener sind. Auch die Stadt Tropea selbst ist ein beliebtes Urlaubsziel in Kalabrien. Wenn ihr genug vom Strand habt, könnt ihr die Altstadt besichtigen oder die Kathedrale von Tropea.

Kampanien – Strand von Meta di Sorrento

Hier entspannt ihr euch mit Blick auf den Vulkan Vesuv. Der Strand von Meta ist eine echte Ausnahme an der zerklüfteten Küste der Halbinsel Sorrent. Ein langgezogener Sandstrand erwartet euch hier vor einer Steilküste. Der Strand ist unterteilt in zwei Abschnitte, den Strand von Meta und Strand von Alimuri. Das Wasser ist sehr seicht und fällt nur langsam flach ab. Daher eignet sich der Strand auch für Familien mit kleinen Kindern.

Apulien – Baia dei Turchi Otranto

Die Baia dei Turchi befindet sich in Otranto und wird von einem tiefblauen Meerwasser sowie einer mediterranen Vegetation gesäumt. Der Strand selbst überzeugt durch seinen feinen Sand, der perfekt zum Bauen von Sandburgen ist. Zudem ist er so angenehm weich, dass ihr gut darauf ein Handtuch ausbreiten könnt. Es gibt jedoch ebenfalls die Möglichkeit, sich einen Sonnenschirm und eine Liege zu leihen. Auch ansonsten ist die Infrastruktur hervorragend. Ihr habt die Option, ein kühles Getränk und etwas Schmackhaftes zu essen zu bestellen. Sorglosen Urlaubsfreuden steht damit nichts entgegen. Die gesamte Familie kann sich daher an dem Strand wohlfühlen.

Sizilien – Cala Rossa Favignana

Den Strand Cala Rossa liegt auf der kleinen Insel Favignana. Diese erreicht ihr per Fähre von Sizilien aus. Oder ihr fahrt selbst mit einem Boot rüber und ankert in den zwei kleinen Buchten, die den Strand Cala Rossa bilden. An einer zerklüfteten Felsenküste könnt ihr in glasklarem Wasser Baden gehen. Der Sandstrand ist nur sehr schmal und nur bedingt zum Liegen geeignet. Das Ufer fällt flach ab und ist daher auch für Kinder gut geeignet.

Elba – Spiaggia Cavoli

Auf der Insel Elba, die die zum Toskanischen Archipel zählt, findet ihr den schönen Strand von Cavoli. Eingerahmt ist der Strand von felsiger Küste und der typisch-mediterranen Macchie. Der Strand ist fast überall auf der Insel ausgeschildert und oberhalb des Strandes findet ihr einen Parkplatz. Da der Strand von Cavoli nur rund 360 Meter lang ist und zu einem der beliebtesten Strände von Elba und Italien gehört, kann es hier schon mal sehr voll werden. Ratsam ist es am Morgen hier her zu kommen und den Strand für sich allein zu genießen.

Ischia – Spiaggia dei Maronti

Auf der Insel Ischia im Golf von Neapel befindet sich dieser Ort, der sich perfekt für einen Strandurlaub in Italien eignet. Der Strand von Maronti ist, genau wie die gesamte Insel, vulkanischen Ursprungs und ist daher kein weißer Sandstrand. Die Kiesel hier sind eher gräulich, allerdings sehr fein. Durch ihre Farbe können sie aber im Sommer sehr warm werden. Ihr solltet für den Notfall Badeschuhe dabei haben, falls euch der Strand zu heiß wird. Für all diejenigen, die unter Rückenschmerzen leiden kann es sehr wohltuend sein, wenn ihr euch auf dem warmen Sand hinlegt.

Facebook
YouTube
Instagram